VHS-Wanderung zu Erinnerungsorten

Unter der Leitung von Karl-Heinz Hennen geht es zum jüdischen Friedhof und zur alten Kiesbaggerei an der Opladener Straße

Auf den Spuren jüdischer Geschichte in Monheim am Rhein: Die Volkshochschule bietet am Samstag, 6. Mai, unter der Leitung von Karl-Heinz Hennen eine Wanderung zu Erinnerungsorten an. Etappen sind der jüdische Friedhof an der Hasenstraße und die ehemaligen Kiesbaggereien an der Opladener Straße, wo unweit des als Industriedenkmal verbliebenen alten Krans der letzte neue Stolperstein verlegt wurde.

Auf dem Friedhof wird besonders an die Blütezeit der jüdischen Gemeinde um die Mitte des 19. Jahrhunderts erinnert, aber auch an erste Rückschläge am Ende des Jahrhunderts sowie an erfolgversprechende Neuanfänge der ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts und schließlich an die Pogromnacht und den Holocaust. Beim Industriedenkmal wird des besonders tragischen Schicksals von Ernst Kolisch gedacht, das ihn an diesem Ort heimsuchte.

Treffpunkt ist um 15 Uhr am jüdischen Friedhof Hasenstraße. Die Führung ist entgeltfrei, es wird aber um Anmeldung bei der Volkshochschule unter Telefon 02173 951-4111 (Kursnummer 17S1660) gebeten. Internet: vhs.monheim.de. (nj)

Nachrichten-Archiv

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Telefonnummer:
02173 951-4123

Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag: 8.30 bis 12 Uhr
Donnerstag: 14 bis 17.30 Uhr

Nach oben