Schulabschlüsse

Warum Schulabschluss an der VHS?

1. Staatlich anerkannter Abschluss
2. Keine Berufstätigkeit erforderlich, keine Aufnahmeprüfung
3. Kein Schulgeld
4. Individuelle Lehrgänge und Unterrichtsfächer sind möglich
5. Betreuung durch Fachlehrer und pädagogische Mitarbeiter der VHS
6. Sozialberatung, Schiedsamt und Berufsberatung in der VHS
7. Ergänzende abgestimmte Angebote aus dem VHS-Kursangebot – zum Beispiel Englischkurse oder Computerkurse
8. Lehrgänge finden zwischen 8 und 11.10 Uhr sowie zwischen 12.30 und 15.40 Uhr statt


Die VHS bietet jedem Menschen die Chance, den Haupt- und Realschulabschluss nachzuholen

Dabei spielt es fast keine Rolle, mit welchem Hintergrund Sie zu uns kommen.

Sie müssen die Schulpflicht der Sekundarstufe I erfüllt haben

Wenn Sie diese Bedingung erfüllen, dann vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch mit uns. Bringen Sie zu diesem Gespräch bitte Ihren Lebenslauf und Ihr letztes Schulzeugnis mit. In Absprache mit Behörden, Krankenhäusern oder dem Jobcenter ermöglichen wir Ihnen einen individuell zugeschnittenen Bildungsweg. Wir übernehmen dabei für Sie die Kommunikation mit den Behörden, damit Sie sich voll und ganz auf den Schulstoff konzentrieren können.


Was ist der Zweite Bildungsweg genau?

Der Zweite Bildungsweg – das sind Lehrgänge, die auf die Schulabschlussprüfungen vorbereiten. Sie werden nach Prüfung und Zulassung durch die Bezirksregierung Düsseldorf genehmigt und durch die VHS durchgeführt. Die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der VHS nehmen auch an den Abschlussprüfungen als Vorsitzende oder Schriftführer tei. Sie unterstützen die Lehrerinnen und Lehrer in pädagogischen und fachlichen Fragen.

Die inhaltliche Grundlage der Lehrgänge bilden die Kernlehrpläne (KLP) der Hauptschule für das Land NRW. Deutsch, Mathematik und Englisch sind die wichtigsten Fächer. Als Nebenfächer werden Arbeitslehre, Gesellschaftslehre und Naturwissenschaften unterrichtet.

Zukünftig werden möglicherweise noch weitere Fächer in unseren Lehrgängen eingerichtet.


Wie sind die Rahmenbedingungen?

Es gibt einige Gemeinsamkeiten zu anderen Schulen und Lehrgängen:

  • Der Unterricht findet ganz normal in Klassenform statt
  • Der Unterricht findet jeden Tag von Montag bis Freitag statt
  • Man muss regelmäßig anwesend sein
  • Es gibt Hausaufgaben, schriftliche Arbeiten und Abschlussprüfungen
  • Die Schulferien sind hier identisch mit den Schulferien an Regelschulen

Dann gibt es Unterschiede:

  • Man ist nicht berechtigt, Schüler-BAFöG zu erhalten. Dafür kann je nach individueller Situation das Jobcenter Unterstützung leisten
  • Im Gegensatz zu Abendschulen muss man nicht berufstätig sein
  • Die rechtliche Verordnung des Zweiten Bildungsweges lässt sehr viel mehr Freiraum als üblich, um pädagogisch richtige Entscheidungen zu treffen. Im Einzelfall finden wir schnell und unbürokratisch eine Lösung.
  • Bei geeigneten Vorkenntnissen und Nachweis ist es möglich, Ausbildungsabschnitte zu verkürzen. So kann man zum Beispiel ins zweite Halbjahr des Hauptschulkurses einsteigen.

Kontakt

Dr. Gerhard Bukow
Dr. Gerhard Bukow Kommissarischer Leiter der VHS

Raum 011

Fachbereichsleitung Zweiter Bildungsweg

Sprechstunden Beratungen:
nach Vereinbarung

Telefon:
02173 951-4113
Telefax:
02173 951-4165
E-Mail:
gbukowdo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de
Susi Krasniqi
Susi Krasniqi Hauptamtliche Weiterbildungslehrkraft

Raum 004

Koordination Zweiter Bildungsweg, Lehrkraft

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Telefonnummer:
02173 951-4123

Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag: 8:30 bis 12:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 bis 17:30 Uhr

Nach oben