Die Geschichte des Rheinlands erforschen

Das VHS-Angebot am 10. November ist Workshop, Seminar und Diskussionsforum in einem

Am 10. November dreht sich bei der VHS alles um die Geschichte des Rheinlands. Foto: Tim Kögler

Das Rheinland, politisch über Jahrhunderte in viele Herrschaftsterritorien unterteilt, hat doch eine kulturelle Einheit und ein politisches Zusammengehörigkeitsgefühl stets behalten. Was macht dieses kulturelle Gebilde aus? Welche Hauptlinien durchziehen seine Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart? Historiker Siebo Janssen will darauf am Samstag, 10. November, von 10 bis 13 Uhr in der VHS (Raum 016) an der Tempelhofer Straße Antworten geben. Die Veranstaltung ist Workshop, Seminar und Diskussionsforum in einem. Und sie ist offen für alle, die sich fundiert informieren, angeregt diskutieren und neue Erkenntnisse gewinnen möchten.

Gemeinsam soll die wechselhafte Geschichte von der Preußenzeit bis zur Gründung des Landes Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus erkundet werden. Wie prägend war die katholische Konfession für das Rheinland? Welche Auswirkungen hatte und hat die Nähe zu den westeuropäischen Nachbarn? Es wird nach dem Selbstverständnis der Rheinländer gefragt, wie es sich gerade angesichts seiner Geschichte herausgebildet hat – ein Stück Heimatkunde mit historischer Perspektive, jenseits von Folklore und Lokalpatriotismus.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung bei der VHS unter E-Mail [E-Mail]vhsdo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de (Kurs-Nr. 18W1109) ist aber erforderlich. (nj)

Nachrichten-Archiv

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Telefonnummer:
02173 951-4123

Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag: 8.30 bis 12 Uhr
Donnerstag: 14 bis 17.30 Uhr

Nach oben