Dem Germanenmythos kritisch begegnen

Eine Exkursion der Volkshochschule findet am 17. September statt

Die Exkursion führt unter anderem zum Hermannsdenkmal. Foto: VHS

Hermann, Varus und der Teutoburger Wald: Das sind Kernbestandteile eines nationalistisch aufgeladenen Germanenmythos, der sich seit der deutschen Reichsgründung von 1870/71 immer stärker in der deutschen Öffentlichkeit entfaltete. Eine in vieler Hinsicht konstruierte Vergangenheit – politisch motiviert, um dem jungen Deutschen Reich identitätsstiftende Helden zu liefern. Es wurde besungen, propagiert und zunehmend missbraucht, um die angebliche Überlegenheit der „arischen Rasse“ zu behaupten. Auch heute noch bilden „die Germanen“ eine gerne bemühte Projektionsfläche rechtsextremer Kreise für ihre nationalistischen oder auch rassistischen Ideologien. Eine Exkursion der Volkshochschule soll die Wahrheit zurechtrücken. Sie findet am Donnerstag, 17. September, statt.

Es geht in den Teutoburger Wald. Gemeinsam mit den Volkshochschulen Langenfeld und Hilden-Haan wird die Wewelsburg und die dortige Gedenkstätte mit der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ besucht. Nach einem Mittagessen geht es weiter nach Horn-Bad Meinberg zu den Externsteinen – einer Sandstein-Felsformation, die bis 1945 fälschlicherweise als germanische Kultstätte dargestellt wurde. Den Abschluss bildet das Hermannsdenkmal – das vielleicht bekannteste Symbol des Germanenkults. An all diesen Orten wird kritisch die Interpretation von Geschichte hinterfragt und diskutiert, welche Funktion Geschichtsbilder in politischen Ideologien erfüllen können. Die Exkursion wird fachkundig begleitet. Schon auf der Busfahrt stimmt ein einführender Vortrag in das Thema ein. An allen Besuchszielen gibt es eine Führung beziehungsweise Einführung.

Die Exkursion startet am Jahnhaus in der Jahnstraße 9 in Langenfeld, wo der Bus um 8.15 Uhr losfährt. Die Rückkehr ist zwischen 20.30 und 21 Uhr geplant. Die Teilnahme kostet 48 EUR pro Person. Darin enthalten sind alle Transfers sowie Eintrittsgelder und Führungen. Mittags ist Zeit und Gelegenheit für ein Essen, das nicht in der Teilnahmegebühr enthalten ist. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann im Internet unter [extern]www.vhs.monheim.de, per E-Mail unter [E-Mail]vhsdo not copy and be happy@monheimdot or no dot.de oder persönlich in der Geschäftsstelle der VHS, Tempelhofer Straße 15, vorgenommen werden (Kurs-Nr. 20W1120). (nj)

Nachrichten-Archiv

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Telefonnummer:
02173 951-4123

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8.30 bis 11.30 Uhr

Donnerstag: 14 bis 17.30 Uhr

Nach oben