Friedrich machte sich nicht nur um die VHS verdient

Stellvertretender Leiter nach 33 Jahren im Ruhestand / Vielfältiges Engagement

Seit 33 Jahren war Dr. Norbert Friedrich stellvertretender Leiter der Volkshochschule. Jetzt geht der 60-jährige aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand. Heute wird er im Rathaus von Kollegen, Verwaltungsspitze und Personalrat verabschiedet.

Der gebürtige Essener studierte nach Schulbesuch und Wehrdienst Geschichte und Anglistik an der Ruhr-Universität Bochum. Im Rahmen seiner Studien forschte Friedrich in englischen Archiven und Bibliotheken an Originalurkunden Heinrichs II. aus dem zwölften Jahrhundert. 1974 machte er das Magisterexamen, 1977 promovierte er zum Dr. phil.

Im selben Jahr kam Friedrich als pädagogischer Mitarbeiter zur Monheimer Volkshochschule, wo er vor allem für Sprachen sowie Gesellschaft, Politik und Geschichte verantwortlich war. Der zeitweilige Mittel- und Langstreckenläufer betreute aber auch die Gesundheits- und Sportkurse. Zudem übernahm er die stellvertretende Leitung der VHS. Den Teilnehmern zahlreicher Studienreisen brachte Friedrich England und Irland nahe.

Norbert Friedrich wurde auch politisch aktiv. Er war Vorsitzender des SPD-Ortsvereins von 1980 bis 1986 und von 2000 bis 2007. Den Stadtverband der Europa-Union führte er von 1990 bis 2001. Im Jahr 1991 gründete Friedrich eine ungebundene Selbsthilfegruppe für Alkohol- und Medikamentenabhängige und trat den Guttemplern bei.

Friedrich ist und bleibt Vorsitzender des Paritätischen Bildungswerks NRW und des Mieterbunds Monheim, Langenfeld und Umgebung. Für seine Verdienste erhielt er im Oktober 2008 das Bundesverdienstkreuz.

Nachrichten-Archiv

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Telefonnummer:
02173 951-4123

Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag: 8.30 bis 12 Uhr
Donnerstag: 14 bis 17.30 Uhr

Nach oben