Hintergründe zur elektronischen Patientenakte

Der kostenlose VHS-Vortrag findet am 18. Februar statt

Rüdiger Fröls ist Referent des VHS-Vortrags. Foto: Rüdiger Fröls

Seit 2021 können alle gesetzlich Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) ihrer Krankenkasse erhalten. Doch was hat es damit tatsächlich auf sich? Wie sieht es mit der Datensicherheit aus? In einem kostenlosen VHS-Vortrag wird am Freitag, 18. Februar, Auskunft darüber gegeben. Beginn im Seminarraum am Ernst-Reuter-Platz 22 (ehemalige Eisdiele) ist um 18 Uhr.

Dozent Rüdiger Fröls nimmt dabei folgende Fragen ins Auge: Warum fiel es so schwer, das 2005 in Angriff genommene Projekt endlich fertig zu stellen? Ist es wirklich der sensible Datenschutz? Und warum hört man so wenig darüber? Was sind die Vorteile und wie sind die Risiken zu bewerten? Sind meine höchst persönlichen Daten sicher?

Eine Anmeldung ist erforderlich. Sie ist unter Angabe der Kursnummer 22S1301 im Internet unter [extern]www.vhs.monheim.de, per E-Mail an [E-Mail]vhs@monheim.de oder telefonisch unter +49 2173 951-4123 möglich. Mit Blick auf Corona gilt die 3G-Regel. (nj)

Nachrichten-Archiv

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Telefon

+49 2173 951-4123

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8.30 bis 12.30 Uhr

und nach Vereinbarung

Nach oben