Spannende Exkursionen der Volkshochschule

Die Langenfelder Firma Dücker, Alunorf in Neuss und die Monheimer Mack-Pyramide können besichtigt werden

Das Geheimnis des Inneren der Mack-Pyramide kann am 18. Mai erkundet werden. Foto: Tim Kögler

Die Volkshochschule lädt wieder zu spannenden Exkursionen ein. Unter der Leitung von Dozent Guido Seidlitz geht es zur Firma Dücker in Langenfeld (12.Mai), sowie zum größten Aluminiumwerk der Welt, Alunorf, in Neuss (17. Mai) und in die Monheimer Mack-Pyramide (18. Mai).

Die Firma Dücker aus Langenfeld fertigt maßgeschneiderte Transportsysteme für die Wellpappen-, Verpackungs-, Holz- und Möbelindustrie sowie für Einrichtungshäuser. Die Systeme der Firma sind weltweit im Einsatz. Aktuell (2021) beschäftigt Dücker rund 360 Mitarbeiter am Standort in Langenfeld. Weitere Produktionsstandorte befinden sich in anderen Städten Deutschlands, den Niederlanden, Italien, Schweden und den USA. Die Geschichte der Firma begann im Jahr 1850. Damals gründete Friedrich Dücker in Hitdorf  eine Schmiede und Schlosserei. 1992 wird die Produktion am Standort Langenfeld aufgenommen. Ab 1995 wird auch eine eigene Software entwickelt.

Treffpunkt ist am Donnerstag, 12. Mai, an der Ernst-Tellering-Straße 13 in Langenfeld, Bushaltestelle Kurfürstenweg. Die Exkursion dauert von 10 bis 12 Uhr. Das Entgelt beträgt acht Euro (Kursnummer: 22S1504).

Am Dienstag, 17. Mai, kann das größte Aluminiumwerk der Welt, Alunorf in Neuss, besucht werden. Es wurde 1965 gegründet und umfasst inzwischen ein Gelände von rund 577.000 Quadratmetern. Rund 1,5 Millionen Tonnen gewalztes Aluminium verlassen aktuell jährlich das Werk. Aus dem Material werden unter anderem Autoteile, Dosen, Folien oder Offset-Druckplatten gefertigt.

Treffpunkt ist an der Koblenzer Straße 122, 41468 Neuss, Bushaltestelle Rheinwerk. Die Exkursion dauert von 10 bis 13 Uhr. Das Entgelt beträgt zwölf Euro (Kursnummer: 22S1502).

Am Mittwoch, 18. Mai, geht es in Monheims Mack-Pyramide. Das zwischen 1987 und 1990 errichtete Bauwerk diente anfangs dem Unternehmen Skarabäus, einem Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln, als Firmensitz. Bauherr und Chef von Skarabäus war der Unternehmer Günther Beisel. Das Außendesign entwickelte der Architekt Horst Schmitges, den Innenraum gestaltete der bekannte Künstler Heinz Mack. Die Stadt Monheim am Rhein hat das Gebäude 2019 für rund 2,5 Millionen Euro gekauft. Inzwischen ist es der Verwaltungssitz der städtischen Tochter Monheimer Kulturwerke.

Treffpunkt ist Am Kieswerk 4, Bushaltestelle Waldschlösschen. Die Exkursion dauert von 17.30 bis 19 Uhr. Das Entgelt beträgt fünf Euro (Kursnummer: 22S1503).

Anmeldungen werden unter Angabe der jeweiligen Kursnummer per E-Mail an [E-Mail]vhs@monheim.de oder auf der Internetseite der VHS unter [extern]www.vhs.monheim.de  entgegen genommen. (nj)

Nachrichten-Archiv

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Telefon

+49 2173 951-4123

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8.30 bis 12.30 Uhr

und nach Vereinbarung

Nach oben