VHS-Vortrag: Utopie in der Kunst

Die Veranstaltung findet am Donnerstag in der Bücherstube Rossbach statt

"Utopie" ist das aktuelle Thema des Philosophischen Jahres der Volkshochschule. Foto: Tim Kögler

„Utopie“ ist das aktuelle Thema des Philosophischen Jahres der Volkshochschule. Nach der Eröffnung mit den Philosophie-Kursen des Otto-Hahn-Gymnasiums sowie dem Vortrag zu einer sehr konkreten Utopie, der Vorstellung eines bedingungslosen Grundeinkommens, geht es nun um die Frage: Wie schlägt oder schlug sich Utopie in der Kunst nieder? Der Vortrag findet am Donnerstag, 12. September, in der Bücherstube Rossbach an der Alten Schulstraße statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Welche Bilder, Vorstellungen und Ansichten haben Künstler von ihren Sehnsuchtsräumen und Paradiesvorstellungen erschaffen? Welche gesellschaftlichen Gegenentwürfe, welche persönlichen Träume? Die Kunsthistorikerin Isabel Rith-Magni ist auch in diesen Zeiten eines wachsenden Kulturpessimismus vom utopischen Potenzial der Kunst überzeugt. Mit zahlreichen Bildbeispielen unterschiedlicher Traditionen und Stile wird sie einen lebhaften Einblick geben über Darstellungen und dahinter stehende Ideen von der „Insel, die es nicht gibt“.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung in der Bücherstube Rossbach jedoch zwingend erforderlich. Anmeldungen werden unter Telefon 02173 57742, per Mail info@buecherstube-rossbach.de oder persönlich in der Bücherstube entgegen genommen. (nj)

Nachrichten-Archiv

Telefon Kontakt-formular Öffnungs-zeiten

Telefonnummer:
02173 951-4123

Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag: 8.30 bis 12 Uhr
Donnerstag: 14 bis 17.30 Uhr

Nach oben